Braccio da Montone

Braccio da Montones richtiger Name war Andrea Fortebracci. Er wurde 1368 in Perugia geboren und starb 1424 in L´Aquila eine Provinz in den Abruzzen. Er war ein Rivale von Muzio Attendolo Sforza, beide starben 1424 innerhalb weniger Wochen. Ihre Söhne fochten die Fehde ihrer Väter weiter. Braccio war 1416 Herr von Perugia und kontrollierte kurz auch die Stadt Rom. Er starb an den Wunden die er während den Kämpfen und der Belagerung von Aquilas erhielt, welche er im Auftrag des Königs Ladislaus von Neapel gegen Micheletto Attendolo unternahm. Muzio Attendolo Sforza Giacomo oder Muzio Attendolo, manchmal auch Giacomuzzo war ein Condottiere bäuerlicher Herkunft. Er wurde am 10.Juni 1369 in Cotignola in der Romagnia geboren, und er starb am 4.Januar 1424 im Fluss Pescara bei Aquila. Er war der Sohn von Giovanni Attendolo und von Elisa, die vermutlich die Tochter des Ugolino Petracini war. Muzio Attendolo war der Begründer der Sforza Dynastie. Der junge Giacomo pflügte das elterliche Feld als ein Trupp von Soldaten geführt von Boldrino da Panicale vorüber zog, welchen er sich anschloss und später dessen Anführer wurde. Später schloss er sich mit drei Brüdern und zwei Cousins der Kompanie von Alberico da Barbiano an, ab diesem Zeitpunkt nannte er sich „Sforza“ der Starke wegen seiner Rücksichtslosigkeit und Stärke in den Kämpfen. Er kämpfte für Perugia, Mailand und Florenz, diente Neapel unter Königin Johanna II, kämpfte gegen die Spanier und diente Papst Martin V (1471-1431), der ihn zum Römischen Grafen erhob. In Perugia kämpfte er gegen die mailändischen Truppen von Gian Galeazzo Visconti. Später kämpfte er für Florenz gegen die Visconti, aber 1402 bei der Schlacht von Casalecchio wurde er von seinem früheren Meister Alberico da Barbiano besiegt. 1406 besiegte er Pisa und wurde von Nicólo III d´Este von Ferrara angeworben.

<< zurück