Cesare Borgia
Cesare wurde am 13.September 1475 geboren, und er starb am 12.März 1507, er trug den Titel eines Herzog von Valentinois und der Romagna, Fürst von Andria und Venafro, Graf von Dyois, Herr von Piombino, Camerino und Urbino, Gonfalonier und Capitano Generale der heiligen römischen Kirche, er war ein Condottiere spanisch italienischer Abstammung, Herr und Kardinal. Er war der Sohn von Papst Alexander VI und Vanozza die Cattanei, Bruder der Lucrezia Borgia, Jofré Borgia Herr von Squillace und Giovanni Borgia Herzog von Gandia, und der halb Bruder von Don Pedro Luis de Borgia und Girolama de Borgia, alles Kinder unbekannter Mütter.Ursprünglich kamen die Borgia aus Spanien, sie kamen in der Mitte des 15.Jhdt. zu ihrem großen Erfolg als Cesares Onkel Alonso Borgia (1378-1458) Bischof von Valenzia zum Papst Calixtus III im Jahre 1455 gewählt wurde. Cesares Vater Rodrigo de Lanzol y Borja der später Papst Alexander VI (1431-1503) wurde, war der erste Papst der seine Kinder die er mit seiner geliebten Vanozza die Cattanei hatte anerkannte. Cesare war ein schönes Kind, welches bald zu einem großen, gut aussehenden Mann mit unbegrenzten Ambitionen wie sie auch sein Vater hatte heranwuchs. Cesare wurde auf eine Karriere in der Kirche vorbereitet. Er wurde Bischof von Pamplona im Alter von 15. Nach der Schule in Perugia und Pisa wo er Jura studierte, und nach der Wahl seines Vaters zum Papst wurde Cesare im Alter von 18 Kardinal. Alexander VI stützte all seine Hoffnung für die Familie auf Cesares Bruder Giovanni, welcher Capitano Generale der päpstlichen Militärstreitkräfte wurde. Nach dem Attentat auf Giovanni 1497 war Alexander dazu gezwungen Cesare zu unterstützen, Cesare war wahrscheinlich in das Attentat auf seinen Bruder mit verwickelt.Am 17.August 1498 wurde Cesare die erste Person in der Geschichte die sich von seinen kirchlichen Würden befreien ließ. Der französische König Louis XII ernannte Cesare zum Herzog von Valentinois, wodurch er seinen Spitznamen „Valentino“ erhielt. Cesares Karriere begründete sich nur durch die Fähigkeit seines Vaters die Schirmherrschaft zu verteilen. Nach der Ernennung zum Anführer der päpstlichen Armee, schickte sein Vater ihn aus die Städte Zentralitaliens zu unterwerfen. Die Herrschaft dieser Städte, waren seit Generationen mehr oder weniger von anderen Städten abhängig. Mit französischer Unterstützung schaffte es Cesare einen Teil des Herzogtums der Romagna zu erobern, wodurch Alexander VI hoffte mit Neapel, Florenz, Mailand und Venedig rivalisieren zu können. Cesare Borgia beschäftigte Leonardo da Vinci als militärischen Architekten und Ingenieur. Leonardo arbeitete einige Jahre am Mailänder Hof von Ludovico Sforza, bis dieser von Charles VIII von Frankreich aus Italien vertrieben wurde. Obwohl er ein großartiger kompetenter General und Staatsmann war, konnte er nicht ohne den päpstlichen Schutz bestehen. Der Tod seines Vaters beendete auch seine eigene Karriere. Zu der Zeit als sein Vater todkrank war und 1503 starb, wurde er von seinen politischen Feinden eingekerkert und Festgehalten, angeführt wurde dies von Papst Julius II. 1504 wurde er nach Spanien verbannt, er flüchtete zwei Jahre später aus einem spanischen Gefängnis und schloss sich seinem Schwager König John III von Navarra an. In dessen Diensten starb Cesare Borgia bei der Belagerung von Viana (Spanien) im Jahre 1507 im alter von 31 Jahren.

<< zurück