Erasmo da Narni

Erasmo da Narni war auch bekannt unter dem Namen „Gattamelata“ er wurde als Sohn eines Bäckers geboren und schwang sich zu einem der berühmtesten Condottiere des Quattrocento auf. Geboren wurde er in Narni um 1370 und er starb um 1443 Wegen seiner honigsüßen Art und Gerissenheit wurde ihm der Spitzname Gattamelata zuteil, von seinen Gegnern gefürchtet ob seiner Fähigkeit Schlachten zu führen und Hinterhalte anzulegen, erwarb er sich alsbald den Ruf eines fähigen Condottiere. Er änderte in seinem Leben viermal sein Wappen, allerdings behielt er immer 3 Motive; 3 Pferdeköpfe mit Zügel und Zaumzeug, sowie eine Katze. Unte dem Kommandanten Ceccolo Broglio Herr von Assisi, machte er seine ersten Erfahrungen als Soldat in kleinen Scharmützeln. Als er fast 30 Jahre alt war, wurde Braccio da Montone auf ihn aufmerksam. Er nahm Gattamelata unter Sold, und vervollständigte seine Ausbildung. Sein Gespür für Taktik und seine Gerissenheit brachten ihn schnell weiter. Im Jahr 1410 heiratete er Giacoma BrocasinBruneli von Leonesca, die Tochter eines Waffenbruders. Mit ihr hatte er 2 Söhne. 1424 in der Schlacht gegen die Bracceschi wird er gefangen genommen, kann jedoch flüchten. Mit seinem Freund Piccinino und Oddo Fortebracci kann er sich wieder vereinigen und stellt in die Dienste der Signoria von Florenz. Kämpfe gegen Mailand und gegen die Visconti folgten. Durch seinen ruhigen Charater wird Papst Martin IV auf ihn aufmerksam und ab 1427 steht Gattamelata unter dessen Sold, und bekommt den Auftrag folgende Regionen zu säubern: Umbrien und die Emilia Romagna. Mit seinem alten Freund Brandolino Brandolini von Bagnocavallo schließt er eine 7 jährige Condotta ohne gefährliche Zwischenfälle. In der Zwischenzeit ist ein neuer Papst gewählt worden Eugen IV, dem passt derCondottiere jedoch nicht in sein Bild. Die Condottieri müssen fliehen und zwar in die Toskana. Diejenigen Soldaten die nicht mehr unter Gattamelata dienen wollen, werden von Venedig unter Vertrag genommen. Im Jahr 1430 gibt es erneut Krieg gegen die Visconti. Nachdem die Gonzaga das Kommando über ihre Soldaten verloren haben, wird Gattamelata als ihr neuer Kommandant eingesetzt. Soga in seinem hohen alter von 70 wurde er noch für so eine wichtige Aufgabe eingesetzt. Seine Einstellung war der Dienst am Herrn und nicht politisches Kalkül. In der Zwischenzeit ist er 70 Jahre alt und kann an keinen Schlachten mehr teilnehmen. Im Jahre 1432 will er in Villa Franca sein altes Schloss wieder haben, mit einer handvoll Soldaten begibt er sich dorthin mit dem Vorhaben, Löseeld für einige dort inhaftierten Soldaten zu bezahlen, als der Burgherr die Dukaten zählt, läst Gattamelata ihn verhaften. Im Jahre 1438 steht er seinen alten Waffengefährten Piccinino gegenüber, er versucht ihn zu umgehen, dies gelingt ihm jedoch nicht. Erst im September dieses Jahres erreicht er über Garda den Ort Rovereto. Er versucht die Stadt auszuhungern, aber es gelingt ihm nicht. Eineneue Idee musste her; mit Booten fährt er die Etsch hinauf, aber diese Aktivitäten wurden schon von seinem Stellvertreter Bartolomeo Colleoni ausgeführt. Durch das Eingreifen von Venedig bessert sich die Lage in den ersten Monaten des Jahres 1439. Im Winter desselben Jahres erleidet Gattamelata einen Gehirnschlag und wird dadurch in der nähe des Gardasee aufgehalten. Mit einem Boot ird er nach Verona gebracht, seine gesundheitliche Lage verbessert sich, doch seine militärische Karriere endet hier. Venedig nimmt ihm das Kommando als General ab und schickt ihn in Pension, er lebte als Rentner und erhielt von der Serenissima eine Pension, jedoch aktiv wird er nie wieder. Anfang 1442 kehrt er nach Padua zurück er stirbt dort am 16.Jänner 1443. In der Basilika del anto wird er beigesetzt, sogar der Doge von Venedig nahm am Begräbnis teil. Heute findet man in Padua die berühmte Reiterstatue von Gattamelata, seine Frau und seine Söhne ließen sie mit dem Einverständnis der Republik aufstellen.

<< zurück